Russland wir kommen!

Nach unserem letzten internationalen Besuch ist es wieder soweit! Das Theater RIF fliegt zurück in russische Lande. Diesmal geht die Reise nicht nach St. Petersburg sondern mit dem zweiten Teil des Austauschprojektes „Zeig mir deine Zeichen II“  in Richtung Nischni Nowgorod, wo unsere jungen Schauspieler vom 23.10-29.10 neue  Erfahrungen im Theaterspiel sammeln.

Nachdem wir unseren russischen Gästen im ersten Teil Köln gezeigt haben,  treffen die 31 Jugendlichen diesmal in Nischni Nowgorod  aufeinander, darunter 15 Deutschstämmige und 16 Russen. Das Besondere an dieser Begegnung ist nicht nur, dass es sich bei den Teilnehmenden um überwiegend gehörlose Teenager handelt, sondern viele auch einen Migrationshintergrund haben. Dadurch wird das Zusammenspiel noch interessanter.

Aber wie unterhalten sich die jungen Künstler miteinander? Schließlich unterscheidet auch die Gebärdensprache zwischen nationalen Sprachen bzw. Zeichen. Die Antwort ist simpel: Kunst und Kultur verbindet.  So wird nonverbal miteinander Gesprochen  und doch verstehen sich alle. Wieder mal zeigt das Theater eine gemeinsame länderübergreifende Sprache, die jeden einzelnen Akteur dazu bringt, sich zu öffnen, Mut zu zeigen und dabei eine Menge Spaß zu haben (Ja, natürlich gibt es auch Dolmetscher der Gebärdensprache).

Selbstverständlich sind unsere Schauspieler nicht alleine. Unter der Regisseurin Natalia Plechanov, ihrer Assistentin Johanna Niesen und der Lehrerin Birgit Brock, die unsere Gebärdensprachler seit Jahren Unterrichtet und betreut,  besuchen Sie das Piano Theater in Nischni Nowgorod, deren Schüler unter dem Theaterpädagogen Vladimir Chikishev  spielen.

Sobald sie zurück sind, könnt ihr hier lesen, was sie so spannendes zu erzählen haben.

 

Euer Chris

Folgt uns oder like uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*